Montag, 13. Mai 2019

Der Tote von Viernheim

An Verletzungen durch „stumpfe Gewalt“ gestorben

Viernheim, 01. Juli 2014. (red/ld) Der 61 Jahre alte Mann, dessen Leiche am vergangenen Freitag in einer Wohnung in Viernheim gefunden worden ist, ist vermutlich an den Verletzungen gestorben, die er sich in einer Prügelei mit dem am Samstag festgenommenen Beschuldigten zugezogen hatte, teilt die Staatsanwaltschaft Darmstadt auch Anfrage mit. [Weiterlesen…]

Schneller Fahndungserfolg der Polizei

33-Jähriger nach Tötungsdelikt festgenommen

Viernheim, 30. Juni (red/pol) Ein 33 Jahre alter Mann aus Viernheim steht unter dringendem Tatverdacht, einen 61-Jährigen Mann getötet zu haben. Umfangreiche und akribische Ermittlungen der Polizei führten noch am Wochenende zu einem schnellen Fahndungserfolg. Der Tatverdächtige konnte am Samstag, 28. Juni, in Viernheim festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt schickte der Haftrichter den Mann am Sonntag, 29. Juni, in Untersuchungshaft. [Weiterlesen…]

Outdoorbekleidung im Wert von 5000 Euro gestohlen

Schnelle Festnahme von zwei Dieben

Viernheim, 13. Februar 2014. (red/pol) Vergangenen Dienstagnachmittag stahlen drei Männer in einem Viernheimer Sportgeschäft Outdoorbekleidung im Wert von 5.000 Euro. Zwei der Tatverdächtigen konnten schnell festgenommen werden, der Dritte wird zur Zeit gefahndet. [Weiterlesen…]

Polizei bittet um Hinweise

59-jährige Viernheimerin vermisst

p001_a

Haben Sie diese Frau gesehen? Foto: Polizeipräsidium Südhessen

Viernheim, 17. September 2013. (red/pol) Die Polizei fahndet seit Juni 2012 nach der die 59-jährigen Viernheimerin Milka Plavcic. Da die Polizei trotz Ermittlungen bislang keinen Hinweis auf den Aufenthaltsort der Vermissten hat, bittet sie die Bevölkerung um Hinweise.

Information des Polizeipräsidiums Südhessen:

„Bereits seit Mitte Juni letzten Jahres fahndet die Polizei nach der Vermissten Milka Plavcic aus Viernheim. Die Ermittlungen haben bislang keinen Hinweis auf den Aufenthaltsort der Vermissten ergeben. Nachdem die Angehörigen jetzt zugestimmt haben, fahndet die Polizei auch mit einem Bild in der Öffentlichkeit. Hinweise auf eine Straftat zum Nachteil der 59-jährigen Frau haben sich bislang nicht ergeben. [Weiterlesen…]

Zeugenaufruf

Polizei fahndet nach gestohlenem Auto

Viernheim, 27. August 2013. (red/pol) Die Polizei fahndet nach einem gestohlenem Auto (HP-AF 679), das in der Nacht vom 13. auf den 14. August entwendet wurde. [Weiterlesen…]

Männlicher Täter flüchtig

Raubüberfall auf Apotheke

Viernheim, 16. August 2013. (red/pol) Vergangenen Mittwochmorgen wurden Mitarbeiter einer Apotheke in der Kettelerstraße Opfer eines Raubüberfalls. [Weiterlesen…]

Zeugen vertreiben Einbrecher

Polizeihubschrauber bei Fahndung eingesetzt

Viernheim, 06. August 2013. (red/pol) In der Nacht zum Montag brachen Unbekannte in ein Mehrfamilienhaus in der Käferthaler-Straße ein. Zeugen wurden durch den Lärm aufmerksam und verscheuchten die Täter. Anschließend alamierten sie die Polizei. Die Fahndung mit einem Polizeihubschrauber verlief erfolglos. [Weiterlesen…]

27-Jähriger geriet nach Hinweisen ins Visier der Fahnder

Polizei fasst Fahrrad fahrenden Dieb

Viernheim, 26. April 2013. (red/pol) Seit einigen Tagen treibt der „Fahrrad-Dieb“ in Viernheim sein Unwesen. Am 15. April klaute der Täter einer Seniorin ein altes Fahrrad inklusive ihrer Einkäufe. Am 16. April schlug der Dieb wieder zu, als er einem Mann die Tasche aus der Hand riss. Seine letzte Tat beging der Dieb vergangenen Samstag, als er im Vorbeifahren einer 63-jährigen Frau den Geldbeutel entriss. Nun konnte die Polizei den Dieb fassen. [Weiterlesen…]

Polizei fahndet nach weißem Sprinter

Dreister Fahrraddiebstahl am helllichten Tag

Viernheim, 20. Februar 2013. (red/pol) Ein dreister Fahrraddiebstahl spielte sich am Donnerstag (14. Februar) am helllichten Tag ab. Die Tat ereignete sich in der Mannheimer Straße gegen 10 Uhr.

Information des Polizeipräsidiums Südhessen:

„Ein aufmerksamer Anwohner beobachtete vor der Hausnummer 89 einen Mann, wie dieser von einem Fahrradständer ein weißes Damenrad nahm und in einen ebenfalls weißen Transporter des Typs Mercedes Sprinter verlud. [Weiterlesen…]

Aufmerksame Nachbarin erwies sich als wertvolle Augenzeugin

18-jähriger Tatverdächtiger nach Wohnungseinbruch festgenommen

Viernheim, 04. Januar 2013. (red/pol) Die Polizei nahm am frühen Montagmorgen (31.12.) einen mutmaßlichen Wohnungseinbrecher fest. Bei einem Einbruch in einen Bungalow im Odenwaldring gegen 2 Uhr rief der Lärm eine aufmerksame Nachbarin auf den Plan.

Information des Polizeipräsidiums Südhessen:

„Diese beobachtete insgesamt vier junge Männer, die aufgrund einer guten Türsicherung von ihrem Vorhaben jedoch abließen und das Weite suchten. Kurz darauf ging einer der Tatverdächtigen im Rahmen einer sofort eingeleiteten
Fahndung ins Netz der Ordnungshüter. Aufgrund der guten Personenbeschreibung der Zeugin kam der Ertappte als Tatverdächtiger in Frage und wurde vorläufig festgenommen. Bei diesem handelt es sich um einen 18 Jahre alten Mann aus Viernheim. Bislang fehlt von den anderen Langfingern noch jede Spur. Die Ermittlungen dauern an.“

Fahndung ohne Erfolg

Raubüberfall auf Tankstelle

Viernheim, 16. Dezember 2012. (red/pol) Am frühen Donnerstagmorgen (13.12.12) gegen 02:15 Uhr, betrat ein männlicher Täter die Shell-Tankstelle der Tank- und Rastanlage Viernheim an der Autobahn A659. Er bedrohte die beiden Angestellten und nahm sich mehrere hundert Euro aus dem Tresor.

Information des Poliziepräsidiums Südhessen:

„Danach flüchtete der Räuber zu Fuß in die Feldgemarkung in südlicher Richtung. Bei dem Täter soll es sich um einen hellhäutigen, ca. 25-35 Jahre alten, etwa 180cm großen und kräftigen Mann handeln. Er hatte sich mit einer grauen Maske vermummt, trug einen schwarzen Trainingsanzug und ein Kapuzenshirt mit dem Aufdrcuk „I love NY“. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne den gewünschten Erfolg. Die Kriminalpolizei in Heppenheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06252/706-0.“

Gast und Angestellte leicht verletzt

Raubüberfall auf Spielhalle

Viernheim, 06. Oktober 2012. (red/pol) Am Freitag gegen 02:10 Uhr betraten drei mit Sturmhauben maskierte Männer eine Spielhalle in der Heidelberger Straße.

Information des Polizeipräsidiums Südhessen:

„Zu dieser Zeit befanden sich acht Gäste und eine Angestellte in der Spielhalle und wurden von den Männern mit einer Pistole bedroht. Von der Angestellten wurde das Bargeld aus der Kasse gefordert. Von Gästen Geldbeutel und eine Handtasche mit Bargeld. Die Angestellte und ein Gast erhielten jeweils einen Schlag auf den Hinterkopf und wurden hierbei leicht verletzt.

Die Täter flüchteten mit mehreren hundert Euro. Es soll sich um drei Männer im Alter von 25 bis 30 Jahre handeln. Sie sind 1,70 bis 1,75 Meter groß, schlank und dunkel gekleidet. Die sofortige Fahndung der Polizei verlief bisher ergebnislos.

Zeugenhinweise nimmt die Kripo in Heppenheim unter 06252 / 706-0 entgegen.“

Zeugenaufruf

Polizei fahndet nach mehreren Räubern

Viernheim, 11. Februar 2012. (red/pol) Ein 37 Jahre alter Mann wurde am Samstagmorgen von mehreren maskierten Räubern überfallen. Der Mann wollte ein Auto bar kaufen – die Räuber pressten ihm das Geld und flüchteten.

„Die Polizei fahndet nach mehreren Räubern, die am Samstagmorgen einen 37 Jahre alten Mann überfallen haben. Der Mann fuhr mit seinem 21-jährigen Bekannten zu einem seit längerer Zeit geplanten Autokauf. Er hatte dafür einen größeren Geldbetrag eingesteckt. Gegen 07:30 Uhr stoppte er seinen Audi TT planmäßig in der Erich-Kästner-Allee in Viernheim.

Plötzlich kam eine maskierte Person auf ihn zu, öffnete die Tür und zog ihn aus dem Fahrzeug. Der Maskierte forderte Geld. Das Opfer gab sein Portmonee heraus. In einem günstigen Moment flüchtete der Überfallene in ein nahegelegenes Geschäft.

Dabei sah er den Täter und weitere maskierte Personen weglaufen. Der 37-jährige wurde leicht verletzt. Sein Begleiter blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt und fragt, wer den Überfall
beobachtet hat oder Hinweise auf die Täter geben kann?

Zeugen wenden sich an das Polizeipräsidium Südhessen, Telefon: 06151 – 969 3030“

„Taximörder“ aus geschlossener psychiatrischer Unterbringung geflohen


Wiesloch/Rhein-Neckar, 07. Mai 2011 (red/pol) (Aktualisiert) Die Polizei fahndet mit einem Großaufgebot nach dem verurteilten Straftäter Andrej Welz (29). Der Mann wird als hochgefährlich eingestuft. Die Polizei ruft die Bevölkerung auf, den Kontakt zu meiden und keine Anhalter mitzunehmen.

Information der Polizeidirektion Heidelberg:

Die Polizei fahndet nach dem hochgefährlichen entflohenen Straftäter Andrej Welz. Der Mann soll die Haare etwas länger aus auf dem Bild tragen. Zeugenhinweise unter Notruf an 110. Bild: pol

„Seit Samstagmorgen fahndet die Polizei mit starken Kräften nach dem 29-jähriger Andrej Welz. Mehr als 60 Fahndungsbeamte in Uniform und zivil suchen im näheren und weiteren Bereich um das Psychiatrische Zentrum Nordbaden (PZN) Wiesloch, u.a. mit Unterstützung von Suchhunden und eines Polizeihubschraubers.

Welzist nach derzeitigem Sachstand offensichtlich bei einem Hofgang (alleine, in Fußfesseln) gegen 10.30 Uhr die Flucht aus der geschlossenen Forensik des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden (PZN) Wiesloch gelungen.

Beschreibung: Welz ist 180 cm groß, auffallend grüne Augen, rundes Gesicht (s. Foto – trägt allerdings derzeit seine Haare etwas länger). Er ist bekleidet mit einem weißen/grauen T-Shirt und grauen langen Jogginghosen. Möglicherweise barfuß bzw. auffallendem Schuhwerk. Spricht deutsch mit erkennbar russi-
schem Akzent.

Er ist im Juni 2010 vom Landgericht Konstanz wegen Mordes im Zusammenhang mit Sexualdelikten zu lebenslanger Freiheitsstrafe und gem. § 63 StGB zur Unterbringung in einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt verurteilt.

Nachdem längere Zeit nicht klar war, ob er tatsächlich den geschlossenen Bereich der Forensik hat verlassen können, gingen gegen 17.00 Uhr zwei Zeugenhinweise ein, die einen Mann, bei dem die Personenbeschreibung auf Welz zutrifft, im Bereich nördlich des PZN (Richtung dortiger Stein-
bruch) gesehen haben.

Die Fahndungskräfte wurden daraufhin noch einmal verstärkt; derzeit wird in diesem Bereich intensiv gefahndet.

Welz gilt als hoch gefährlich, Hinweise erbittet die Polizei unter Notruf 110. Die Polizei rät, jeglichen direkten Kontakt mit Welz zu vermeiden und bittet Autofahrer erneut, keine Anhalter mit zu nehmen.“

Der als „Taximörder vom Bodensee“ titulierte Gewaltverbrecher wurde erst im Februar 2011 zu lebenslanger Haft verurteilt. Auf grund schwerer Persönlichkeitsstörungen, insbesondere krankhafte Sexualvorstellungen, erkannte ein Gutachter bei ihm eine verminderte Schuldfähigkeit. Es wurde die Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik angeordnet.

Andrej Welz hatte im Juni 2010 eine Taxifahrerin in Hagnau am Bodensee erstochen. Einen Tag zuvor hatte er eine andere Taxifahrerin in Singen mit einem Messer brutal und lebensgefährlich verletzt und sich an ihr vergangenen.

Aktualisiert, 08. Mai 2011:
„Trotz der auch über die Nacht fortgesetzten Suchmaßnahmen von Landes- und Bundespolizei, bei der auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera und Mantrailer-Hunde eingesetzt waren, konnte der Ausbrecher noch nicht dingfest gemacht werden.

Auch unter den bislang eingegangen 23 Hinweisen auf den Gesuchten befand sich noch keine heiße Spur. Die Fahndung nach Welz wird deshalb im Raum Wiesloch/Heidelberg mit unverminderter Intensität fortgesetzt.

Da die Fahnder vermuten, dass sich Welz in Gartenhaussiedlungen mit Nahrung und neuer Kleidung versorgen könnte, werden auch mehrere gemeldete
Gartenhauseinbrüche überprüft sowie Gartenhausbesitzer sensibilisiert.

Außerdem werden alle Bahnhöfe und S-Bahn-Haltestellen, Autobahnraststätten und Parkplätze überprüft.“

Überfall auf Tankstelle


Guten Tag!

Viernheim, 12. März 2011. (pol) Am Donnerstag, 10.03.2011, gg. 23.30 Uhr, betrat ein maskierter und mit einer Pistole bewaffneter Mann eine Tankstelle in der Mannheimer Straße. Er bedrohte die Kassiererin und zwang zwei anwesende Kunden dazu, sich auf den Boden zu legen. Der Bewaffnete raubte mehrere hundert Euro und flüchtete zunächst zu Fuß in nördliche Richtung.

Information des Polizeipräsidiums Südhessen:

„Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bisher ohne Ergebnis.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 180 cm großer Mann, trug dunkle Hose, vermutlich Jogginghose und schwarz/weißes Kapuzenshirt.

Der Mann führte einen dunklen Rucksack mit. Zeugen verdächtiger Wahrnehmungen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06252-7060 bei der Kriminalpolizei zu melden.“

Einen schönen Tag wünscht
Das viernheimblog