Montag, 13. Mai 2019

130 km/h in im 80er Bereich

Rasern droht Fahrverbot

Viernheim/A6, 30. September 2013. (red/pol) Zivilfahnder der Direktion Verkehrsdienste zogen am Sonntagmorgen mehrere Raser aus dem Verkehr. [Weiterlesen…]

Zeugenaufruf

Mehrere Einbr√ľche in Viernheim und Lorsch

Viernheim/Lorsch, 18. September 2013. (red/pol) Vergangene Woche kam es in Viernheim und Lorsch zu mehreren Einbr√ľchen. Die Polizei vermutet, dass die Taten von denselben Personen ver√ľbt wurden. Deshalb sucht die Polizei nach Zeugen. [Weiterlesen…]

Verkehrskontrollen anlässlich der Time Warp 2013

Polizei stellt Rauschgift sicher

Lorsch, 09. April 2013. (red/pol) Wie bereits in den vergangen Jahren √ľberwachten auch in diesem Jahr zahlreiche Polizeibeamte auf den Autobahnen in S√ľdhessen den An- und Abreiseverkehr zur Techno-Gro√üveranstaltung „Time Warp“ in der Mannheimer Maimarkthalle am vergangenen Wochenende. [Weiterlesen…]

Karawane hat noch genug Energie f√ľr die 6. Etappe

Viernheimer Energiekarawane geht in die 6. Runde

Die Viernheimer Energiekarawane bewährt sich auch in Wörth, Bellheim, Herxheim, Frankenthal, Worms, Neustadt, Mannheim, Hemsbach und Lorsch

Viernheim, 16. Oktober 2012. (red/pm) Die Energiekarawane ist eine wahre Erfolgsgeschichte. Mittlerweile hat sich die Viernheimer Idee auch in der Metropolregion etabliert. In Viernheim wird bereits die 6. Energiekarawane auf Reise geschickt, zeitgleich finden Energiekarawanen in Wörth, Bellheim, Herxheim, Frankenthal, Worms, Neustadt, Mannheim, Hemsbach und Lorsch statt.

Information der Stadt Viernheim:

„Nach Mitteilung von Dr. Lothar Meinzer von der Energieeffizienzagentur E2A sollen in den kommenden Jahren 60 Karawanen in der Metropolregion starten, 23 wurden bereits in hessischen, pf√§lzischen und badischen St√§dten und Gemeinden abgeschlossen, weitere neun starten demn√§chst.

In diesem Jahr wird die Viernheimer Energiekarawane mit Unterst√ľtzung der Metropolregion stattfinden und durch die Volksbank S√ľdhessen-Darmstadt sowie die Sparkasse Starkenburg mitfinanziert. ‚ÄěMit der 6. Energiekarawane haben wir dann das Stadtzentrum vollst√§ndig bearbeitet‚Äú, stellte B√ľrgermeister Matthias Baa√ü in einer Pressekonferenz nicht ohne Stolz fest. F√ľr die meisten Hausbesitzer ist es die erste Beratung dieser Art √ľberhaupt, und die meisten Immobilien haben eine Sanierung dringend n√∂tig. ‚ÄěViele Ma√ünahmen rechnen sich angesichts steigender Energiekosten schon nach wenigen Jahren‚Äú, betonte Brundtlandbeauftragter Philipp Granzow.

Alfred Probst von der Volksbank S√ľdhessen-Darmstadt und Eric Tr√§ger von der Sparkasse Starkenburg unterst√ľtzen die Viernheimer Erfolgsgeschichte sehr gerne. Volksbank und Sparkasse stehen interessierten Hausbesitzern bei Finanzierungsfragen mit Rat und Tat zur Seite. Auf alle F√§lle sollte man die Zusch√ľsse von Bund und Land in Anspruch nehmen. Die Sanierungsquote ist nach wie vor zu gering.

Hausbesitzer sind informiert

Rund 400 Hausbesitzer hat B√ľrgermeister Baa√ü bereits angeschrieben. Name, Foto und Kontaktdaten des f√ľr die Stra√üe zust√§ndigen Beraters sind dem Schreiben beigef√ľgt. Wer m√∂chte, kann direkt mit dem Berater einen Termin ausmachen. Gerne vermittelt das Brundtlandb√ľro auch einen Kontakt. Wer nicht beraten werden will, kann sich beim Brundtlandb√ľro abmelden. Der Wunsch wird dann an den Berater weitergeleitet, der dann keinen Kontakt aufnehmen wird. Auch Architekten und Handwerker der Sanierungsbranche werden √ľber die Energiekarawane informiert und angeregt, ihre Kunden zu beraten. Ende Oktober/Mitte Oktober will das Brundtlandb√ľro nochmals alle angeschriebenen Haushalte an die Angebote und Chancen an die Energiekarawane erinnern.

Berater nehmen Kontakt auf und f√ľhren Beratungsgespr√§che

Die Berater werden versuchen, soweit die Telefonnummern verf√ľgbar sind, telefonisch Kontakt zu den Hauseigent√ľmern aufzunehmen. Wenn das nicht gelingt, klingeln sie ganz einfach an den Haust√ľren. Die Beratungsgespr√§che dauern bis zu einer Stunde. Dabei wird in der Regel ein Rundgang vom Heizungskeller bis zum Dach erfolgen. Zentrale Themen sind die Sanierung der Geb√§udeh√ľlle und der Heizungsanlage, aber auch L√ľftungsanlagen, Solarw√§rme, Fotovoltaik und anderes. Die entsprechenden F√∂rderprogramme werden vorgestellt. Das Beratungsgespr√§ch richtet sich nach den W√ľnschen der Kunden. Besonders interessierten Hauseigent√ľmern kann eine Energieanalyse angeboten werden. Dabei werden die Energieverluste des Hauses berechnet und die Wirkung von verschiedenen Sanierungsma√ünahmen aufgezeigt.

Am Ende des Beratungsgespr√§chs hinterl√§sst der Berater eine zusammenfassende Empfehlung f√ľr die Sanierung des Geb√§udes. Diese dient dem Hauseigent√ľmer, auch lange nach dem Gespr√§ch, noch als Erinnerung und Orientierung f√ľr die n√§chsten Sanierungsschritte. Ende November soll die Aktion beendet sein. Um in Erfahrung zu bringen, welche Auswirkungen das Beratungsgespr√§ch auf eine Sanierungsentscheidung hat, werden ein Jahr sp√§ter alle beratenden Hauseigent√ľmer mit einem Kurzfragebogen befragt.

Weitere Informationen

Das gr√∂√üte Energieeinsparpotenzial der Haushalte steckt in der Sanierung des Geb√§udebestands. Um dieses zu erschlie√üen, reicht es nicht, bundesweit F√∂rderprogramme anzubieten. Die Mehrheit der Menschen erreicht man nur durch pers√∂nliche Ansprache. Sie wollen motiviert und fachlich informiert werden. Am besten in ihrem vertrauten Umfeld, d.h. zu Hause. Ganz individuell lassen sich hier erforderlichen Ma√ünahmen durchsprechen. Das Viernheimer Brundtlandb√ľro geht davon aus, dass mit einer individuellen, aktiven und intensiven Beratung eine erheblich gr√∂√üere Motivation ausgel√∂st werden kann, das eigene Haus zu sanieren, als mit anderen Formen der √Ėffentlichkeitsarbeit. Diesem Zweck dient die Energiekarawane.

Ausgangslage

Trotz der Erfolge des kommunalen F√∂rderprogramms seit 18 Jahren und hoher Energiepreise ist die erreichte Sanierungsquote immer noch zu gering. Technisch-wirtschaftliche Sanierungspotenziale ganzer Stra√üenz√ľge liegen brach und die Klimaschutzziele im Bereich Geb√§udesanierung werden nicht wie geplant erreicht.

Es mangelt an der Motivation, sich mit der Sanierung seines Hauses auseinander zu setzen, weil andere Probleme momentan eher im Vordergrund stehen. Und es fehlen gezielte fachliche Informationen. So lassen sich im Einzelfall immer nachvollziehbare Argumente finden, ein Geb√§ude nun gerade nicht zu sanieren. Einzelne Beratungen k√∂nnen auch au√üerhalb des Quartiers erfolgen. Interessenten k√∂nnen sich im Brundtlandb√ľro Tel. 06204-988 222 melden und werden an einen Berater weitergeleitet.

Finanzierung und Sponsoren

Die 6. Viernheimer Energiekarawane wird finanziell unterst√ľtzt durch die Sparkasse Starkenburg, die Volksbank eG Darmstadt-Kreis-Bergstra√üe und das Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz und Reaktionssicherheit. Logischste Unterst√ľtzung erfolgt durch die Initiative Energieeffizienz der Metropolregion Rhein-Neckar.

Evaluation bisheriger Energiekarawanen

Die ersten beiden Energiekarawanen sowie die vierte sind auch durch Telefoninterviews evaluiert worden. Die Ergebnisse sind erfreulich. Lob und Zustimmung von mehr als 80 % der interviewten Personen, auch von denen, die nicht beraten werden wollten. F√ľr 2/3 der Beratenen war es das erste Beratungsgespr√§ch zum Thema Energie. F√ľr die Verwaltung aber ganz wesentlich war die Motivation, Ma√ünahmen umsetzen zu wollen. Das haben 2/3 der Beratenen vor.

Aus der Erfahrung wei√ü man, dass von der ersten Beratung und dem Willen zur Sanierung bis zur realisierten Ma√ünahme ein l√§ngerer Zeitraum vergehen kann. Man wartet auf einen Mieterwechsel in der Dachgeschosswohnung oder bis die Kinder ausgezogen sind, um das Dach zu sanieren, auf die Genesung eines Angeh√∂rigen im Haus, den man vom L√§rm und Stress bewahren wolle, die Zuteilung eines Bausparvertrags, die Entwicklung der Energiepreise‚Ķ In der Zwischenzeit werden die beratenden Hauseigent√ľmer weiter durch das Brundtlandb√ľro betreut und mit aktuellen Informationen versorgt.“